OG Gertianosch Fahrt ins Banat 

Die HOG Gertianosch organisiert eine Fahrt nach Temeswar vom 2. bis 7. September 2021 mit fünf Übernachtungen im Hotel Central. Hierzu laden wir herzlich ein. Auch Landsleute von anderen Ortschaften dürfen gerne mitfahren.
Die Hin- und Rückfahrt mit dem Bus ohne Übernachtung und Verpflegung kostet 165 € pro Person. Der Pauschalpreis für Busfahrt und fünf Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück beträgt 345 € pro Teilnehmer aus Deutschland, bzw. 320 € pro Teilnehmer aus Österreich. Das Einzelzimmer kostet jeweils 40 € mehr pro Person. Die genauen Abfahrtsorte und -zeiten richten sich nach den Anmeldungen und werden telefonisch bekannt gegeben. Die Fahrt erfolgt im klimatisierten Reisebus, der Bus steht der Reisegruppe jederzeit zur Verfügung.

Fest steht ein Tagesausflug nach Gertianosch mit Besuch von Kirche und Friedhof. Weitere Ausflüge sowie Programmpunkte in Temeswar sind noch in Planung. So manchen Abend lassen wir bei Musik und Gesang ausklingen, wie bereits bei früheren Fahrten. Das Programmangebot kann wahrgenommen werden oder auch nicht, es besteht kein Gruppenzwang.

Anmeldungen und Auskunft bei:

Anton Halmos,  antonhalmos@freenet.de, Tel.: 089 775197 o. 0179 9267523;

Horst Reiter, E-Mail: Reiter.Horst@web.de, Tel.: 07666 5866;

Josef Potye (Österreich), Tel.: 0043 722980941.
Der entsprechende Betrag ist bis zum 15. August 2021 auf folgendes Konto zu überweisen:

HOG Gertianosch, IBAN: DE40 7002 0270 0658 3514 19, BIC: HYVEDEMMXXX, Verwendungszweck: Fahrt nach Gertianosch 2021. Durch die Überweisung wird die Anmeldung verbindlich.  

Der Vorstand

***********************************************

Auszug aus d. Schreiben des LBS Bundesvorsitzenden Peter Dietmar Leber                vom  03.04.2021:

DIE GEMEINSCHAFT UND DAS

ERBRINGEN EINES EIGENEN BEITRAGS IN DIESE GEMEINSCHAFT


In der gegenwärtigen Situation ist dies schwierig, aber es ist möglich. Ähnlich verhält es sich mit unserer in der Landsmannschaft organisierten Gemeinschaft der Banater Schwaben. Sie besteht nur aufgrund der materiellen und ideellen Beiträge von vielen, auch wenn sie noch so klein sein mögen. Sie besteht nur, weil diese Beiträge erbracht werden, weil aktiv etwas getan wird.

Die Corona-Pandemie hat unser Vereinsleben stark beeinträchtigt. Viele sind ungeduldig geworden, manche missmutig, andere ziehen sich zurück. Dazu besteht kein Anlass, wir haben auch in dieser Zeit, woraus zu schöpfen. Nämlich aus dem, was die Generationen vor uns geschaffen haben, was seinen Niederschlag in vielen Familien- und Sippengeschichten, in Schriften und Büchern gefunden hat. Landsmannschaft ist nicht nur Tanz und Unterhaltung. Wann und wie unser öffentliches landsmannschaftliches Leben weitergeht, bestimmen nicht nur wir, sondern Gesundheitsbehörden und unsere Mitglieder selbst. Wir als Vorstände haben ein Angebot bereitzuhalten sowie immer wieder daran zu erinnern, dass unsere Gemeinschaft nur dann besteht, wenn wir etwas für sie tun.


Wichtiger Teilerfolg für Aussiedler und Spätaussiedler - Grundrente tritt zum 1. Januar 2021 in Kraft



Zum 1. Januar 2021 tritt das „Gesetz zur Einführung der Grundrente für langjährige Versicherte in der gesetzlichen Rentenversicherung mit…
Weiterlesen

Entschädigungszahlungen für Verschleppung und Deportation

Rumänien weitet Entschädigungszahlungen für Verschleppung und Deportation auf Nachkommen aus.
> Zu den aktuellen Informationen

Anzeige - Anwältin aus Temeswar
Anzeige - Anwältin aus Temeswar.docx (903.36KB)
Anzeige - Anwältin aus Temeswar
Anzeige - Anwältin aus Temeswar.docx (903.36KB)

 



Bilder aus einer verlorenen Zeit

Rumänien durch den Blick eines fremden Freundes und sachkundigen Kenners des Landes

Bereits als junger Nachwuchswissenschaftler fand der…

Weiterlesen


Wie kommen die Schwaben ins Banat? Online-Jugendseminar des Landesverbandes Bayern

Wieso seid ihr eigentlich Deutsche, wenn ihr in Rumänien geboren seid? Und was habt ihr mit Österreich zu tun? Und mit Ungarn? Warum fahrt ihr so gern…
Weiterlesen

> YouTube-Playlist zum "Heimattag 2020 - digital"
https://www.youtube.com/watch?v=q9CH_NIVZbg&list=PLewWS-fYULddxubF9GrND5fN9j_sn5Mks

> YouTube-Kanal der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.: https://www.youtube.com/banaterschwabende                                                                        

Schwowisch für Anfänger                                                   <Esse bei dr Schwowe>                                                      YouTube-Kanal der DBJT:

https://www.youtube.com/channel/UCbAkBwnoCQN8jRqrmR8dOtA



Info vom Bundesvorstand Betreff: Corona-Pandemie

In den letzten Tagen wurden zahlreiche Lockerungen im öffentlichen Leben in Deutschland durchgesetzt, die sich regional erheblich unterscheiden. Nach wie vor gelten jedoch die Kontaktbeschränkungen, vorerst bis zum 5. Juni, nach wie vor gilt, vorerst bis zum 31. August, das Verbot von Großveranstaltungen. Der Begriff „Großveranstaltungen“ ist nicht genau definiert, wahrscheinlich wird ihn jedes Bundesland oder jeder Landkreis neu definieren. Unabhängig davon ist zu beachten, dass Kommunen bereits jetzt Großveranstaltungen im Herbst 2020  absagen. Was sicher noch lange gelten wird, möglicherweise bis zur Einführung eines Impfstoffes, ist die Wahrung der Distanz im öffentlichen Raum (1,5 bis 2 Meter Abstand). Als gesichert gilt, dass der höchste Virenausstoß beim Tanz und beim Singen erfolgt. Jeder von uns kann sich vorstellen, was das für gesellige Veranstaltungen bedeutet.

Wir werden bis zur Einführung eines Impfstoffes mit dem Virus leben müssen, aber wir dürfen kein Risiko eingehen, uns oder andere im ehrenamtlichen Wirken zu gefährden oder zu schaden.  Dabei ist immer an unsere älteren Mitglieder zu denken und deren besondere Gefährdungslage. Das gilt auch dann, wenn sich die Auflagen weiter lockern sollten. Vorerst ist nicht an solche Veranstaltungen zu denken. Wie die Lage im Herbst aussehen wird, wissen wir alle nicht. Es ist jedoch besser, jetzt schon Veranstaltungen in diesem Jahr abzusagen bzw. geplante größere Veranstaltungen in das nächste Jahr zu verlegen. Sollte sich die Situation grundlegend ins Positive verkehren, kann kurzfristig reagiert werden.

Vorstandssitzungen können und sollen unter Nutzung digitaler Medien abgehalten werden. Der Bundesvorstand hat gestern Abend von 20:30 bis 22:45 via Skype-Konferenz getagt. Wir haben unter anderem auch das Bundestreffen der Banater Chöre im Oktober 2020  in Gersthofen abgesagt. Wichtig bleibt, die Zeit zu nutzen um die landsmannschaftliche Geschichte in den Gliederungen aufzuarbeiten und zu dokumentieren, sofern dies noch möglich ist. Dazu kann auch die digitale Version der Banater Post genutzt werden, die uns allen vorliegt. Wichtig bleibt, den Kontakt mittels der sozialen und neuen Medien aufrecht zu erhalten und für das nächste und übernächste Jahr zu planen. Wir sollten die Zeit nutzen, um auch inhaltlich die eine oder andere Veranstaltung zu überdenken, aufzufrischen, neu zu konzipieren.


Ihr

Peter-Dietmar Leber  

Bundesvorsitzender

Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.

 

 ***********************************************

    Andere Termine und Veranstaltungen

der Banater Schwaben unter

                   http://www.banater-schwaben.org/termine/

 

             weitere INFOS auf     www.banater-schwaben.org/

 

           LINK:   https://www.google.de/#q=banater+schwaben         *********************************************************    

   

 Helfen Sie uns bitte,  mit Beiträgen, einen

"Gertianoscher Kulener",  mittelfristig, weiter zu führen.

Beiträge bitte im  .pdf oder .doc  Format schicken an 

antonhalmos@freenet.de

 *********************************************************    

 "Liebe Gertianoscher, liebe Freunde,
In der Mitte unseres Heimatdorfes steht unsere Kirche, ein Gotteshaus. Lange Zeit sah sie aus, als trüge sie Trauer um uns; Stürme haben ihr zugesetzt, ein Teil des Turmes war weg, das Dach durchlöchert und morsch, die Wände feucht. Unsere Ahnen haben sie mühevoll in harter Arbeit erbaut. Über 200 Jahren war und ist sie ein Zufluchtsort in Zeiten der Freude und des Leides, für unsere Ahnen und für uns. Nun steht sie wieder da erneuert, in alter Vertraulichkeit, schlicht und einfach, aber für viele von uns bedeutender und wertvoller als jeder andere sakrale Bau. Sie ist für uns ein Vermächtnis unserer Ahnen!"  Elisabeth Carabas geb. Gellert

 

Der Vorstand der HOG Gertianosch teilt diese Aussagen in vollem Umfang. 

 

Der

 

 

 

 

043114